Zum Inhalt springen

Arnold Schiller Beiträge

Die Gemeinschaft

Der ewige Landfriede von 1495 währte nicht ewig und auch der westfälische Friede von 1648 hielt nur bis 1806. Allerdings sind hundertfünfzig Jahre nun auch keine Kleinigkeit, wenn man von den Großstaaten im heiligen römischen Reich deutscher Nation wie Preußen und Österreich absieht, waren die ganzen Kleinstaaten sehr friedlich unterwegs.…

Kommentare geschlossen

Der Staat

Ameisen oder Bienen können nichts dafür, wie sie sich als Staat organisieren. Das Futter bestimmt das und die Genetik. Der Mensch allerdings hat schon bewiesen, dass er die unterschiedlichsten Staatsformen kennt. Es zählt nicht darauf zu verweisen, dass es da irgendwelche Naturgesetze gäbe. Die gibt es nicht, diesbezüglich wären wir…

Kommentare geschlossen

Die Bürger

Der Bürger amüsiert sich im Fußballstadion zu Tausenden und während der Weltmeisterschaft steigen die Sympathiewerte der CDU um zwei Prozent. Das Rezept von Brot und Spielen scheint wohl aufzugehen. Ob der Leibeigene der in die Stadt flüchtete um Bürger zu werden, sich hat vorstellen können, dass seine Nachfahren sich für…

Kommentare geschlossen

Das Volk

Das Volk ist lediglich eine Ansammlung von Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch letztlich verbindet sie alle etwas miteinander und sei es auch nur der gemeinsam gewählte Wohnort oder sei es zu Zeiten der Völkerwanderung, die Suche nach einem gemeinsamen Platz. Das europäische Volk ist letztlich ein Kind der…

Kommentare geschlossen

Die Gewalt

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, vorausgesetzt das Volk hat noch etwas zu sagen. Die schleichende Entmachtung des Volkes durch Elitenbildung und die Filter, die vor den Volkswillen gesetzt werden, lassen daran zweifeln, dass das Volk noch irgendwelche Einflüsse auf die Staatsgewalt hat. Wenn Prozesse über dreissig Jahre dauern und…

Kommentare geschlossen

Die Zivilisation

Die Zivilisationsdecke ist sehr sehr dünn. Es hat sich weder ein Weltbürger durchgesetzt, noch können wir sagen, dass wir alle die gleiche Anschauung der Welt vornehmen. Die gemeinsame Sache und diejenigen die darüber bestimmen, sind alles Bürger oder polites. Sie bilden in ihrer Gesamtheit ihrer Entscheidung die Zivilisation erst heraus.…

Kommentare geschlossen

Die Kultur

Ob wir mit Messer und Gabel, mit Stäbchen oder mit Händen essen, die Regeln der unterschiedlichen Kulturen sind vielfältig. Hände schütteln, Umarmung oder mit beiden Händen die Visitenkarte zu überreichen, nichts davon muss mit staatlichen Gesetzen geregelt werden, weil sie in der jeweiligen Kultur verankert sind. Ich kann nicht gleichzeitig…

Kommentare geschlossen

Die Menschen

Erkenne Dich selbst!Ich denke, also bin ich.Wir sind alle geboren um eines Tages zu sterben. Dennoch könnte kein Mensch etwas erreichen, denken und urteilen hätte er keine Vorfahren gehabt und wäre in die jetzige Gesellschaft hineingeboren. Wir sind nicht wirklich messbar intelligenter oder schlauer als ein Mensch von vor 35.000…

Kommentare geschlossen

Die Würde

Die menschliche Würde ist die neue Bastion nachdem Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheit versagt haben. Es scheint nicht mehr viel zu fehlen, dass wir Kriege aufgrund dieses Begriffes wie für die Freiheit beginnen und das ist würdelos. „Die Idee sitzt gleichsam als Brille auf unsrer Nase, und was wir ansehen, sehen…

Kommentare geschlossen